Erzbischöfliches Gymnasium Privatschulen EbGym Hollabrunn

Ein Blick in die Karten

Am 22.11.2013 besuchte die 1B Klasse des Erzbischöflichen Gymnasiums im Rahmens Geografie- und Wirtschaftskundeunterrichts mit Frau Prof. Sabine Rohrer das Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen (BEV) in Hollabrunn.

Nach einer kurzen Begrüßung und Vorstellung der Aufgaben und Tätigkeiten des BEV durch Herrn Wilhelm Kruspel, dem Vater der Schülerin Sarah Kruspel aus der 1B, erklärte der Dienststellenleiter Wilfried Rain die Grundsätze des Österreichischen Grundsteuer- und Grenzkatasters.

 
Folgende Daten wurden eingesehen und erläutert:

  1. Die Digitale Katastralmappe (DKM) und das Grundstücksverzeichnis des Schulgrundstückes. Erklärt wurden die Inhalte und Zusammenhänge der Datenbestände (Grundstücksnummer, Name und Nummer der Katastralgemeinde, die Erkennungsmerkmale von Grundsteuer und Grenzkataster und die Öffentlichkeit des Katasters)
  2. Digitales Orthophoto
    Digitale Orthophotos sind entzerrte, digitale Luftbilder mit einer Lagegenauigkeit von +/- 1 m. Man kann diese mit einer geeigneten Software gemeinsam mit der DKM darstellen und erkennt daraus die Bodennutzungen (Gebäude, Straßen, Äcker, Weingärten, Wälder, etc.)
  3. Die Grundlage des Katasters und Ausgangspunkte für eine Grundstücksvermessung sind Festpunkte. Diese werden mit sehr hoher Genauigkeit (max. 3 cm Abweichung) vom BEV vorgehalten und mit GPS bestimmt.
  4. Die Austrianmap, eine digitale Landkarte von Österreich, umfasst  alle Maßstäbe der staatlichen Landkarten. Erklärt und vorgezeigt wurden die Höhenschichtlinien, die Ortssuche, Grundbegriffe der Projektion u.ä.
    Die Austrianmap gibt es bereits als App für Smartphones bzw. im Internet gratis unter www.austrianmap.at.

Abschließend bekam jede Schülerin und jeder Schüler einen Auszug des Schulgrundstückes aus der Digitalen Katastralmappe (DKM) und aus dem Grundstücksverzeichnis.